Unser Pastor Michael Gordon besuchte die Colonia Dignidad
Pastor Michael Gordon image 1024 width

14 Tage Colonia Dignidad-Reisebericht von Pastor Michael Gordon, Baptisten-Gemeinde (EFG) Gronau

1. Teil

Anfang März reiste ich für 2 Wochen in die ehemalige Colonia Dignidad, um mehr über ihre Entstehungsgeschichte, speziell der Zeit vor der Ausreise nach Chile, zu erfahren, da ca. 140 Kinder und Erwachsene von den insgesamt 300 seit 1961 ausgereisten Deutschen aus unserer Baptisten-Gemeinde in Gronau als Mitglieder oder Freunde stammten.

Nach dem mehr als halbtägigen Flug über den Atlantischen Ozean kam ich in Santiago de Chile an. Mit dem Überland-Bus ging es über fünf Stunden in den Süden zur Kleinstadt Parral und dann
noch mal 45 Minuten mit dem PKW zuletzt auf Schotterstraße zur ehemaligen einsamen Colonia Dignidad ans Ende der Welt. Ein ideales Versteck für den damals aus Deutschland flüchtigen Verbrecher Paul Schäfer dachte ich sofort.

Ich übernachtete im dortigen zentralgelegenen kleinen Hotel mit einem zunächst mulmigen Gefühl, welch verwegenen Gestalten ich wohl begegnen würde, traf aber nur nette Menschen an, dir mir durchweg mit Freundlichkeit begegneten.

Das Grundstück der Colonia erstreckte sich um die Jahrtausendwende über 140 qkm, also annähernd doppelt so groß wie unsere Stadt Gronau. Die Gebäude sind ein wenig verstreut mit dem Fahrrad gut zu erreichen. Dass man bei dieser Weitläufigkeit des Geländes Freveltaten begehen konnte, ohne dass es einer mitbekam, kann ich mir jetzt sehr gut vorstellen.
Das Mobiliar und Inventar stammt meist aus den 50er Jahren und ich fühlte mich in meine Kindheit zurückversetzt.

Bunt, bewegt, lustig, ernst, zugleich mit Tiefgang: 90 Minuten lang wurden am Donnerstagabend die Zuschauer in der voll besetzten Aula des Gymnasiums unterhalten. Die Musical-Aufführung „Isaak, so sehr geliebt“, bot zwar inhaltlich alten Stoff, der aber frisch verpackt auf der Bühne präsentiert wurde.

Das Besondere daran: Das fast 70-köpfige Ensemble aus Darstellern, Chor und Instrumentalisten – darunter auch zwölf Mitwirkende aus Gronau – war kein Team von Profis, vielmehr wurden die Mitwirkenden aus der Region erst durch die Teilnahme am Musical-Camp der Jugendorganisation Adonia kurz vor den insgesamt vier Aufführungen auf ihre jeweiligen Rollen vorbereitet.

Die biblische Handlung von Abraham, der seinen einzigen Sohn Isaak opfern soll und sich dafür schweren Herzens mit ihm auf den Weg macht, ist eigentlich schnell erzählt. Chor und Schauspieler garnierten die Geschichte allerdings mit zahlreichen Extras – von der kurzen Lachflash-Show mit Laser-Licht über Tanzdarbietungen im Western-Style bis hin zu Abraham und Isaak, die auf dem Fahrrad durchs Publikum cruisen.

Wie in der biblischen Überlieferung steht am Ende ein „Happy End“ – stimmgewaltiges Chor-Finale inklusive. Neben dem Applaus in der vollen Aula gibt es, nachdem der letzte Ton verklungen ist, auch ein besonderes Lob von Dirigentin Anna Maria Krick, die von der Leistung, die die Mitwirkenden nach einer Probenzeit von nur einigen Tagen zeigen, begeistert ist.

Herzlichen DANK an alle Helfer und Unterstützer dieser Arbeit!

Unsere Gemeinde beschäftigt sich mit einem Neubau einer Kapelle auf unserem Gemeindegrundstück. Die bestehende alte Kapelle ist in einem sehr schlechten Zustand, so dass dringender Handlungsbedarf besteht. Damit das Projekt durchgeführt werden kann, benötigen wir dringend finanzelle Unterstützung. Wer einen Beitrag dazu leisten möchte, kann Geld auf unser Baukonto überweisen. Unsere Kontodaten: Spar- und Kreditbank: IBAN: DE57 5009 2100 0000 9744 04, BIC: GENODE51BH2, Stichwort: Baukonto. Ganz herzlichen DANK


Das Konzept ist als PDF-Datei hier herunterzuladen: Konzept (nur für registrierte Besucher)