Bunt, bewegt, lustig, ernst, zugleich mit Tiefgang: 90 Minuten lang wurden am Donnerstagabend die Zuschauer in der voll besetzten Aula des Gymnasiums unterhalten. Die Musical-Aufführung „Isaak, so sehr geliebt“, bot zwar inhaltlich alten Stoff, der aber frisch verpackt auf der Bühne präsentiert wurde.

Das Besondere daran: Das fast 70-köpfige Ensemble aus Darstellern, Chor und Instrumentalisten – darunter auch zwölf Mitwirkende aus Gronau – war kein Team von Profis, vielmehr wurden die Mitwirkenden aus der Region erst durch die Teilnahme am Musical-Camp der Jugendorganisation Adonia kurz vor den insgesamt vier Aufführungen auf ihre jeweiligen Rollen vorbereitet.

Die biblische Handlung von Abraham, der seinen einzigen Sohn Isaak opfern soll und sich dafür schweren Herzens mit ihm auf den Weg macht, ist eigentlich schnell erzählt. Chor und Schauspieler garnierten die Geschichte allerdings mit zahlreichen Extras – von der kurzen Lachflash-Show mit Laser-Licht über Tanzdarbietungen im Western-Style bis hin zu Abraham und Isaak, die auf dem Fahrrad durchs Publikum cruisen.

Wie in der biblischen Überlieferung steht am Ende ein „Happy End“ – stimmgewaltiges Chor-Finale inklusive. Neben dem Applaus in der vollen Aula gibt es, nachdem der letzte Ton verklungen ist, auch ein besonderes Lob von Dirigentin Anna Maria Krick, die von der Leistung, die die Mitwirkenden nach einer Probenzeit von nur einigen Tagen zeigen, begeistert ist.

Herzlichen DANK an alle Helfer und Unterstützer dieser Arbeit!

Social Share: